Simpsons: Treehouse of Horror

Die 5 großartigsten Simpsons-Folgen zu Halloween

victor-redman
Victor Redman

Auch in Springfield feiert man Halloween: Seit 1990 zelebrieren die Simpsons das Fest jedes Jahr in einem Treehouse of Horror-Special. Diese Episoden spielen außerhalb der Rahmenhandlung der Serie und enthalten drei gruselige Kurzgeschichten. 

Hier die fünf besten unter den mittlerweile 27 Specials:

1. Mörder, Zombies und Musik (Staffel 21)

Auch die späteren Simpsons-Staffeln haben durchaus sehenswerte Folgen und diese gehört definitiv dazu. Besonders gelungen ist die finale Kurzgeschichte There's No Business Like Moe Business, die nicht nur das blutige Grusical Sweeney Todd, sondern auch den Musical-Betrieb an sich auf die Schippe nimmt.

2. Die Panik-Amok-Horror-Show (Staffel 7)

Sowohl der Albtraum in der Evergreen Terrace – eine gelungene Parodie auf A Nightmare on Elm Street, – als auch der Angriff der 15-Meter-Reklamefiguren sind sehr sehenswert. Aber was diese Episode in die Top 5 katapultiert, ist Homer3: Nachdem er versehentlich in die dritte Dimension gestolpert ist – man kennt das ja – tritt Homer plötzlich als 3D-Computereffekt auf. 

Klar, inzwischen kennen wir die Simpsons aus diversen Computerspielen durchaus auch in 3D, aber im Herbst 1996 hab' ich meine Kinnlade nicht mehr hoch gekriegt.

3. Hugo, kleine Wesen und Kang (Staffel 8)

Auch die siebte Auflage des Halloween-Specials glänzt durch drei absolut runde Kurzgeschichten. Am beeindruckendsten ist aber Das Ding und Ich. Hier erfährt Bart, dass er einen deformierten, wahnsinnigen Zwillingsbruder hat, den seine Eltern ein Leben lang auf dem Dachboden des Hauses gefangen gehalten haben und der nun auf Rache sinnt. 

Es ist vielleicht die düsterste und dichteste Geschichte, die jemals in einer Folge der Simpsons erzählt wurde. Mir jedenfalls hat der irre Hugo als Kind die eine oder andere schlaflose Nacht beschert.

4. Treehouse of Horror XXVI (Staffel 27)

Diese Episode ist so neu, dass sie noch nicht mal einen deutschen Titel hat. Trotzdem hat sie die hohe Platzierung verdient. Denn die Simpsons-Macher nutzen die Gelegenheit, um uns etwas zu zeigen, was in einer regulären Folge niemals möglich wäre: Nach über 20 Jahren Echtzeit gelingt es Barts Intimfeind Sideshow Bob in Wanted: Dead, Then Alive den stachelhaarigen Quälgeist um die Ecke zu bringen – kein Witz, kein Fake, kein doppelter Boden.

Da die Halloween-Folgen nicht zur Kontinuität der Serie gehören, ist Bart in der nächsten Folge selbstverständlich wieder wohlauf – trotzdem ein cooles Schmankerl für treue Fans.

5. Horror frei Haus (Staffel 2)

Ja, das erste Treehouse of Horror ist und bleibt für mich das Beste. Die Animation war noch nicht so ausgefeilt wie heute, dafür waren Auswahl und Gestaltung der einzelnen Segmente grandios.

Diejenigen unter Euch, die die Folge in der deutschen Erstausstrahlung gesehen haben, werden sich garantiert erinnern: Bad Dream House nimmt den Horror-Klassiker The Amityville Horror aufs Korn, in Hungrig sind die Verdammten wird einer SciFi-Perle aus der US-Kultserie Twilight Zone Tribut gezollt und schließlich folgt ein stimmungsvoller Abschluss mit Edgar Allen Poes Gedicht Der Rabe. 

An Halloween ist Horror frei Haus auch nach fast 30 Jahren immer noch Pflichtprogramm.

Welche ist deine Lieblings-Halloween-Folge von den Simpsons?

Teilen Teilen

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Couching, in dem sich alles um Serien, Filme, Games und dein geliebtes Sofa dreht! So wie in diesen Artikeln: