Daran erkennst du in Gotham, dass aus Bruce Wayne einmal Batman wird

[Lies diesen Artikel bitte nur, wenn du die ersten 12 Folgen von Staffel 1 gesehen hast!]

In Gotham stehen die Geschichte von Jim Gordon und die Entwicklung der Bösewichte im Vordergrund. Wie du weißt, befindet sich Bruce Wayne in der Storyline von Staffel 1 gerade mal am Anfang der Pubertät.

Dass er einmal zu Batman (dem genialen Detektiv und Superkämpfer) werden wird, kannst du an einigen Hinweisen erkennen. Ich habe 7 davon für dich herausgearbeitet.

1. Der Detektiv in ihm sucht den Mörder seiner Eltern

Nach der Ermordung von Thomas und Martha Wayne hat der 12-jährige Bruce nur einen Gedanken: den Mörder seiner Eltern finden. Ab jetzt kannst du die Spur der Hinweise aufnehmen, die darauf hindeuten, dass er sich den schwarzen Anzug des dunklen Ritters überstreifen wird.

Bruce vertraut zwar auf die Fähigkeiten von Detective Jim Gordon, stellt aber auch selbst Nachforschungen an. Und das akribisch, schier unermüdlich und hoch analytisch.

Als er zu einem späteren Zeitpunkt merkt, wie undurchdringlich der Fall zu sein scheint und Jim praktisch chancenlos bei der Aufklärung ist, entlässt er den Detective aus seinem Versprechen, den Mörder zu entlarven. Und kümmert sich fortan alleine darum, das Puzzle zusammenzusetzen.

2. Bruce stellt sich seinen Ängsten (um zur Angst zu werden)

Bereits in der ersten Folge deutet sich bei Bruce an, dass er dazu bereit ist Abgründe zu überwinden. Wie ein kleiner Vogel steht er an der Dachkante von Wayne Manor. Seine Nähe zur Höhe demonstriert er auch beim Häuserspringen mit Selina. Er ist streng zu sich selbst, diszipliniert, aber bereit Risiken einzugehen.

Jim Gordon sagte kurz nach dem Tod seiner Eltern zu ihm, dass es Licht geben wird nach der Dunkelheit. Ein Hoffnungsschimmer in der nicht enden wollenden Nacht.

Doch wer die Geschichte von Batman kennt, der weiß, das es nie hell werden wird. Der dunkle Ritter überwindet zwar seine Furcht, trägt sie aber trotzdem wie einen Umhang immer bei sich. Der junge Bruce stellt sich dauernd auf die Probe. Zum Beispiel beim Hitzetest mit der Kerze oder dem Luftanhalten im Pool.

3. Er will das Kämpfen lernen und lernt es auch

Selbstverteidigung oder Angriffsmodus – Bruce lernt schon früh, Widersachern eine Lektion zu erteilen. Einen besseren Lehrmeister als Alfred kann er sich nicht wünschen. Auslöser sind die fiesen Mobbing-Attacken in der Privatschule. Zuerst stellt er seine Nehmerqualitäten unter Beweis.

Mit dem Boxtraining macht er die ersten Schritte zu dem perfekten Kämpfer, der er einmal sein wird. Sein Bestreben, sich zur Wehr setzen zu können, ist ein starkes Signal für seinen weiteren Entwicklungsweg.

PLAY
Bild via via Warner Brothers / FOX / Bustle

4. Wayne Enterprises macht ihm nichts vor

Noch sehen die meisten hohen Herren und Damen im Konzern Bruce nur als kleinen Jungen. Doch sie täuschen sich gewaltig, wie seine Untersuchungen rund um das Arkham-Projekt belegen. Der junge Wayne fängt jetzt schon an, das Geschäftsgestrüpp Gothams zu stutzen.

Er deckt mit Hilfe von Wayne-Enterprises-Aktenbergen die Verstrickungen der Mafia mit dem Heilanstaltsgelände auf. Nur ein Viper-Angriff unterbricht die Konfrontation einer Angestellten mit den Fakten, die er auf den Tisch gelegt hat.

5. Das Zusammenspiel mit Alfred

Der Einfluss des Butlers auf Bruce hat mit dem Tod der Waynes noch einmal deutlich zugenommen. Doch der Batboy hat auch seinen eigenen Kopf und eigene Vorstellungen. Bei Lil' Wayne muss Alfred manchmal einiges an Überzeugungsarbeit leisten.

Bild via tumblr.com

Für Bruce wird es im Erwachsenenalter ebenfalls ungemein wichtig sein, immer auf ihn zählen zu können. Nicht jedes Mal kann Alfred helfen, durch manche dunklen Täler muss Bruce alleine schreiten. Seine Fürsorge und Loyalität ist ihm jedoch stets gewiss. Damals wie heute.

PLAY
Bild via via DC Comics / Tumblr

6. Die Beziehung zu Selina

Keine andere spielt mit Bruce wie Selina Kyle. Dazu noch die Pubertät – keine Chance. Er fühlt sich zu dem eigensinnigen Catgirl enorm hingezogen. Aber egal, wie sehr er sich bemüht – die Katzendame bleibt für ihn undurchschaubar und faszinierend zugleich.

Viel einfacher wird es für ihn als Mann auch nicht. Catwoman weiß, wie sie Batman den Kopf verdreht. Sie kommt und geht. Und Bruce braucht sie so oder so. Wie in Gotham, als Zeugin des Mordes an seinen Eltern oder in Zeiten als dunkler Ritter im Kampf gegen Bösewichte, die alleine nicht zu bezwingen sind.

7. Bruce hat jetzt schon mehr Feinde als Verbündete

Mit dieser Unterzahlsituation wird er immer konfrontiert bleiben. Durch seine Untersuchungen zum Tod seiner Eltern und denen zu den Verstrickungen von Wayne Enterprises in das Arkham-Projekt ist er der junge Bruce bereits ins Kreuzfeuer der wahren Machthaber des (fast) hoffnungslos korrupten Gotham geraten.

Bild via tumblr.com

Bruce Wayne trägt zwar noch keine schwarze Maske, doch an diesen 7 Punkten konntest du deutlich sehen, dass bereits eine Menge Batman in ihm steckt.

Bild via tumblr.com

Teile deine Erkenntnisse mit allen Bürgern von Gotham!

Teilen Teilen
Titelbild via Deviant Art / BaptisteWSF

Dieser Artikel ist Teil unseres Ressorts Couching, in dem sich alles um Serien, Filme, Games und dein geliebtes Sofa dreht! So wie in diesen Artikeln: